Schulleben

Feiern und Feste an der GGS Diesterwegstr.

Das Schuljahr beginnt mit der Einschulungsfeier der neuen Erstklässler, die durch die 2. Schuljahre organisiert wird. Die Schülerinnen und Schüler erstellen ein kleines musikalisches Programm das auch schon vor den Ferien geübt wird, damit die Darbietung auch nach den großen Ferien noch im Gedächtnis ist. Durch Kuchenspenden, die ebenfalls aus dieser Jahrgangsstufe kommen, ist auch für das leibliche Wohl bei der Einschulungsfeier gesorgt. Der ökumenische Einschulungsgottesdienstes findet in St. Hubertus statt, da die katholische Kirche über ausreichende Plätze verfügt, um die wachsende Schar der Kinder und deren Begleitung zur Einschulungsfeier aufzunehmen.

Die Einschulungsfeier beginnt mit einer morgendlichen Messfeier. Danach werden die Erstklässler auf dem Schulhof von allen Schülern und Lehrern begrüßt. Nach einem kleinen, musikalischen Programm erleben die Schulneulinge eine Schulstunde in ihren neuen Klassenräumen. Die Wartezeit versüßen wir den Eltern und Angehörigen durch das Kuchenbuffet und die Kaffee und Getränkebar. Für die Bewirtung sorgen Kinder des 4. Schuljahres und der Förderverein. Eine besondere Attraktion ist der Start der Helium-Luftballons als Schlusspunkt der Einschulungsfeier. Der Ballon, der am Weitesten geflogen ist, wird später prämiert.
Einschulungsfeier 2014

Einschulungsfeier 2013
Einschulungsfeier 2012
Einschulungsfeier 2011

Monatsfeiern
Um den Gemeinschaftssinn und das Sozialleben zu stärken, führen wir unsere Monatsfeiern durch.
Jeweils eine Klassenstufe moderiert die Feier. Themen der jeweiligen Feier sind die Ereignisse des vergangenen Monats, z.B. der Besuch außerschulischer Lernorte, wie Waldausflüge im ersten Schuljahr oder Museumsbesuche, Theaterbesuche, Lit-Cologne... in den weiteren Schuljahren.
Informationen zu den aktuellen Monatsfeiern können Sie unter Aktuelles finden.

Tag der offenen Tür
Ungefähr 6 Wochen nach Schuljahresbeginn werden die Eltern der zukünftigen Schulneulinge informiert. Dies geschieht innerhalb eines Informationsabends und einem Tag der Offenen Tür.

Der Informationsabend wird vom gesamten Kollegium in Zusammenarbeit mit der OGTS, dem Förderverein und der Schulpflegschaft geplant und durchgeführt. Behandelte Themen sind: Jahrgangsbezogener Unterricht (eines der wichtiges Kriterien unseres Schulprofils!) Anmeldeverfahren, Anfangsunterricht, Vorstellung unserer Lehrwerke, Fördern und Fordern, Unterrichtsinhalte, Feste und Feiern, Streitschlichtung, Schulleben, Pädagogische Schwerpunkte, Elternarbeit. Gleichzeitig stellen sich die OGTS mit ihrem Trägerverein, sowie Vertreter der Schulpflegschaft und des Fördervereins vor. Wir legen Wert darauf, die Eltern ausführlich zu informieren und in ein reges Gespräch einzubinden.

Der Tag der offenen Tür findet verpflichtend für alle Schüler von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr an einem Samstag statt. Die Eltern der zukünftigen Schulneulinge haben die Gelegenheit, sich können sich mit ihren Kindern zwei Unterrichtsstunden ansehen. In der Pause und im Anschluss an die Unterrichtszeit haben die Eltern die Gelegenheit, mit den Lehrern ins Gespräch zu kommen. Im Foyer werden Kaffee und Kuchen geboten, die Pflegschaft und der Förderverein sind für diese Bewirtung zuständig und auch sie beantworten gerne Fragen zum Schulalltag.

St. Martin
Am Martinsmorgen findet in unserem Foyer eine kleine Martinsfeier statt. Gemeinsam singen wir die Martinslieder und stimmen uns auf den Nachmittag ein. Aus der Klassenkasse wird für jede Klasse ein Martinsbrot besorgt und in der Klasse geteilt. Vor dem Laternenzug treffen sich alle Kinder und Eltern um 16.00 Uhr auf dem Schulhof bei Punsch, Glühwein und Brezeln. Diese Verpflegung wird durch den Förderverein organisiert, die Eltern spenden die Brezeln.

Die Organisation des St. Martin Zuges obliegt alle zwei Jahre im Wechsel mit der katholischen Grundschule Olpener Str. der Schulpflegschaft. Die Laternen werden auf eigens angefertigte Holzstecken montiert und mit echten Kerzen ausgestattet und bieten so einen besonders reizvollen Anblick. Die Laternen der einzelnen Klassen kommen besonders gut im Zug zur Geltung, da die einzelnen Klassen geschlossen hinter ihrer Klassenlaterne gehen. Daher legen wir großen Wert darauf, dass die Kinder nur in ihren Klassen und die Eltern am Ende des Zuges gehen. Die Musikkapellen und das Martinspferd werden von der Schule organisiert und finanziert. Ein ‚Weckmann‘ für jedes Kind wird durch die IG Brück gesponsert. Der Zug endet am Martinsfeuer auf dem Marktplatz. Von da aus übernehmen die Eltern wieder ihre Kinder.
St. Martinszug 2011

Adventssingen
Jeden Montag nach einem Adventssonntag findet in unserem weihnachtlich geschmückten Foyer ein kleines Adventssingen statt. Alle Kinder treffen sich, um unter dem Adventskranz zu singen. Einzelne Klassen leisten einen Beitrag dazu, indem sie Gedichte aufsagen oder kleine Solis vortragen.
Einzelne Klassen führen auch Weihnachtsfeiern mit Eltern am Nachmittag durch.

Karneval
Der Altweiber – Donnerstag (Wieverfastelovend) findet alle zwei Jahre in der Turnhalle unserer Schule statt. Alle Kinder treffen sich kostümiert zu einer karnevalistischen Feier. Das Schmücken und Abschmücken der Halle wird von Lehrern und Eltern übernommen. Jede Klassenstufe und die OGTs übernimmt einen Programmpunkt. Die Pflegschaft übernimmt die musikalische Begleitung des Programms. Eingeladen werden Eltern und Kindergärten. Für die Bewirtung sorgt der Förderverein. Die Sitzung endet um 11.11 Uhr. Die Kinder und Eltern werden dann in den Kölner Karneval entlassen.

In dem Jahr, in dem keine Feier in der Turnhalle vorgesehen ist, wird ein klasseninterner Karneval gefeiert. Auch hier endet der Unterricht um 11.11 Uhr.
Karnevalsfeier 2012

Sportfest
Kurz vor den Sommerferien findet mit der gesamten Schule auf einem Sportgelände in Merheim ein Sport- und Spielefest statt. Eine Steuergruppe übernimmt die Vorbereitung dieses Festes. Wettkampf- und Spaßspiele werden durchgeführt.

Ferienfeiern
Vor allen Ferien findet im Foyer der Schule ein Feriensingen statt. Die Klassen und der Chor beteiligen sich mit Beiträgen. Hier werden u.a. unsere Schulsongs gesungen , "Freunde, wie wir" und "Ferienzeit".

Projektwoche
Im jährlichen Wechsel findet an unserer Schule ein Schulfest oder eine Projektwoche statt. Projektwochen und Schulfeste stellen wir unter ein bestimmtes Motto, das sich unter Umständen durch Schülerwünsche oder auch durch kulturelle und andere Ereignisse ergibt.

Themen der letzten Projektwochen waren:
- Handwerk, hier fuhr die gesamte Schülerschar zum Freilichtmuseum nach Lindlar
- Spielezirkus
- Konflikttraining
- 100 Jahre Brück
Mosaikprojekt 2011

Chor
Der Chor unserer Schule begleitet sämtliche Feste des Schuljahres. Unser Schulchor gestaltet über das Schulleben hinaus auch Herbst,- Gemeinde oder Sommerfeste im Altenheim mit. Das gemeinsame Singen nimmt an unserer Schule einen besonderen Stellenwert ein, weil es das Gemeinschaftsgefühl an unserer Schule stärkt.


Krankenmeldungen
Entschuldigung des kranken Kindes an der GGS Diesterwegstraße
Kinder werden durch Eltern/Erziehungsberechtigte am gleichen Tag bis morgens 7.30 Uhr durch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter der Schule entschuldigt. Falls das Kind nicht telefonisch entschuldigt wurde, kann es bei Wiederteilnahme am Unterricht ebenso durch eine schriftlich eingereichte Entschuldigung durch die Eltern/Erziehungsberechtigte entschuldigt werden. Das Kind gilt als unentschuldigt, wenn es nicht rechtzeitig am selben Tag durch eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter entschuldigt wurde oder nachträglich keine schriftliche Entschuldigung unaufgefordert eingereicht wurde.
Fehlt ein Kind mehr als einen Tag in Folge, ist eine schriftliche Entschuldigung erforderlich. Vor und nach Ferien, vor und nach Feiertagen, beweglichen Ferientagen und langen Wochenenden muss bei Fehlen ein ärztliches Attest eingereicht werden.

Pausenspiele
In den Pausen haben die Kinder die Möglichkeit sich viele verschiedene Dinge aus dem Spieleraum für den Schulhof auszuleihen. Das sind beispielsweise Springseile und Bälle aller Art. Die Aktion wird ehrenamtlich von Eltern durchgeführt. Mit der Abgabe eines Spieleausweises, welches jedes Kind erhalten hat, kann es ein Sportgerät für die Pause ausleihen und damit spielen. Der Spieleausweis bleibt beim Spielehaus als Pfand. Zum Ende der Pause wird das Gerät vom Kind zurück gebracht. Es erhält dann im Gegenzug wieder seinen Spieleausweis. Dieses erfolgreiche Spielpause-Konzept wird von den Kindern sehr gut aufgenommen und wird dank der fleißigen Elternschaft in sehr vielen Pausen umgesetzt.