Karnevalssitzung 2018

IMG 3336

Bei der diesjährigen Schulsitzung der GGS Diesterwegstraße präsentierten die rund 235 Kinder der Brücker Grundschule mit ihren Lehrerinnen und Lehrern ein abwechslungsreiches und beeindruckendes Programm.


Moderiert wurde die Sitzung stimmungsvoll und mit zahlreichen Alaafs von dem Clowntrio Frau Knäpper-Merheim und Dana und Maxi, Schüler der Klasse 4a.

Um 8.45 Uhr ging es am 8.2.18 endlich los. Viele kreative Kostüme füllten die Halle, Spannung lag in der Luft. Denn gleich zu Beginn hoben alle Kinder der ersten Klassen zum „Fliegerlied“ als jecke Tiere verkleidet ab in den Himmel.

Dagegen war Lehrer Welsch mal wieder ratlos beim „Unterricht einmal anders“, als seine Schüler und Schülerinnen der dritten Klassen außer Rand und Band gerieten und ihr phänomenales Wissen vorwitzig zur Schau stellten.

Tanzeinlagen zu den Liedern „Steh auf, mach laut“ oder „Pirate“ wurden von den Kindern der zweiten Klassen mit herrlichen Püscheln oder auch Piratenkappen vorgetragen und vom Publikum mit viel Applaus belohnt.

Auch ganz alte Hits hatten die Pänz im Programm. So tanzte die Klasse 4b mit Herzblut wild und temperamentvoll als Kosaken zum Lied Moskau. Und natürlich fand auch das Aschenputtel nach vielen Mühen endlich seinen Prinzen, der sich in den Reihen der 4c versteckt hielt.

Mit viel Bewegung für alle lud das Moderatorenteam mit Liedern „Eine Stadt mit K“ oder auch „Et jitt kei wood“ zum Mittanzen ein.

Auch die Trampolinclowns der Klasse 4a, die schon bei der Brücker Kindersitzung im Festzelt begeisterten, zeigten erneut ihr Können bei gewagten Sprüngen und akrobatischen Künsten.

So fehlte am Ende der Sitzung nur noch der Auftritt des Lehrerkollegiums. Im feschen schwarz-weiß Look, sehr lustigen und ausgefeilten Schrittkombinationen und verblüffenden optischen Täuschungen konnten sie auch diesmal wieder Kinder und Eltern begeistern.

Endlich wieder dabei!

„Brücker Veedelszuch (Karnevalssonntag) – „Do simmer dabei!“ So dachten sich Eltern und Kinder der GGS Diesterwegstraße. Dank dem tollen Einsatz der Elternpflegschaft präsentierten sie mit über achtzig Teilnehmern ihre wunderbaren Kostüme in „rut und wiess“. Alle Beteiligten, Groß und Klein, hatten ersichtlichen Spaß und das nicht nur beim Kamellewerfen.